Praxisgemeinschaft Grewe - Ganzheitlich orthopädische Behandlung

Direkt zum Seiteninhalt
TUINA - Therapie
ist der manualtherapeutische Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und geschichtlich sogar noch älter als die Akupunktur. Seit über 5000 Jahren vereinen sich in dieser Therapieform Forschung und Beobachtung zu einer auf positiven Erfahrungen beruhenden Behandlungsmethode.
Der Begriff TUINA bezieht sich dabei auf die zwei Haupttechniken:
TUI = schieben und drücken     
NA = greifen und ziehen

Auch wenn TUINA im Westen oft nur als Teil der TCM benannt wird, handelt es sich um eine selbstständige Therapieform, die innerhalb des gesamtheitlichen Konzeptes der TCM einen hohen Stellenwert hat.
TUINA beinhaltet dabei nicht nur die Behandlung von bereits aufgetretenen Störungen/Krankheiten durch rein manuelle Techniken wie Rollen, Schieben, Reiben, Fibulation, Klopfen, „greifendes Kneifen“, Mobilisation, Akupressur sowie Dehntechniken der Gelenke und Muskeln sondern genauso die individuelle Vorbeugung (Prävention).

TUINA ist eine ursprüngliche und von ihrer Natur aus ganzheitliche Therapieform. Sie setzt nicht nur bei lokalen Beschwerden an, sondern bezieht grundsätzlich den gesamten Körper sowie das Gesamtsystem des Menschen unter Berücksichtigung seiner Umwelt und den auf ihn wirkenden Natureinflüssen mit ein.
Die in der westlichen Medizin gerne  im Vordergrund stehenden mechanistischen und eher monokausalen Auffassungen über die Krankheitsentstehung haben dort keinen Raum.
Durch die  verschiedenen (auch tiefgreifenden) manuellen Techniken wird Qi und Blut  in den lokalen, wie auch in den Ganzköpermeridianen reguliert. Durch diese Stimulation und Regulation wird das Yin & Yang des Körpers und des Funktionskreises der 5 Elemente (chinesisches Organsystem) wieder hergestellt.

Die TUINA-Behandlungstechniken beinhalten und vereinen dabei die meisten der westlichen manuellen Therapieformen wie z.B. Chiropraktik, manuelle  Therapie, verschiedene Massagetechniken, Shiatzu, Reiki, Reflexzonentherapie, Therapie nach Brügger, Therapie nach Cyriax, Therapie nach FBL, Therapie nach Maitland, Myofaszial Triggerpunkt  Therapie, Dorn Methode, Ayurveda-Massage. Daher wird auch der häufig benutzte Begriff "TUINA-Massage" dieser Therapieform nicht ansatzweise gerecht.

Zu den wesentlichen Indikationen gehören:
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Wirbelsäule mit und ohne Nervenwurzelschäden, Schultersyndrome, Periarthritis der Schulter, Verschleißleiden der Hüft-, Knie- und Sprunggelenke, Überlastungsbeschwerden der Füße, Fersensporn etc.
  • Nachbehandlungen bei Sportverletzungen und Wettkampfvorbereitung
  • Innere Erkrankungen: Hypertonie, Asthma bronchiale, Gastritis, Obstipation etc.
  • Gynäkologie: Menstruationsbeschwerden, Unterlaibsschmerzen
  • Neurologische und vegetative Störungen: Kopfschmerz, Schlafstörungen, Erschöpfung etc.
  • Säuglinge und Kinder: Diarrhoe, Bettnässen, Obstipation, Übelkeit und Erbrechen, Fieber, Bronchitis, Neurodermitis, Asthma bronchiale, Schlafstörungen, allgemein stimulierende und kräftigende Maßnahmen, Fieber, Hyperaktivität etc.



Zurück zum Seiteninhalt